AKTUELL REGIONAL ÜBER UNS ARCHIV THEMA LINKS KONTAKTE

 AVANTI

Oktober 2001

Avanti Oktober 2001: download der Internetseiten
Avanti Oktober 2001: download im Originallayout 861 Kb

 

INNEN
„Amerikas neuer Krieg"

Zwei Tage nach den Terrorangriffen auf das New Yorker World Trade Center und das Pentagon in Washington änderte der Nachrichtensender CNN den Titel seiner Berichterstattung. Liefen die Sendungen bis dahin unter dem ebenso anmaßenden Titel „Angriff auf Amerika" titelte CNN nun „Amerikas neuer Krieg".
Die USA planen unter den Namen „Operation Noble Eagle" massive Militärschläge. Am 14. September wurde mit 420 Ja-Stimmen bei einer Gegenstimme im Abgeordnetenhaus und einstimmig im Senat die Resolution verabschiedet, in der es heißt: „Der Präsident ist ermächtigt, alle notwendigen und angemessenen Mittel gegen diejenigen Nationen, Organisationen und Personen einzusetzen, die nach seiner Einschätzung die Terroranschläge vom 11. September 2001 geplant, angeordnet, begangen und unterstützt haben oder die solchen Organisationen oder Personen Unterschlupf gewährt haben." Nach diesem Beschluss könnte das US-Schatzamt erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg Kriegsanleihen ausgeben.

Der stellvertretende Verteidigungsminister Paul Wolfowitz kündigte an: „Es wird ein Feldzug und keine einzelne Aktion. Es geht nicht einfach darum, Leute zu verhaften und zur Verantwortung zu ziehen, sondern es geht darum, die Schlupflöcher zu schließen, die Versorgungssysteme zu zerstören und Staaten auszuschalten (ending states), die Terrorismus unterstützen."

Präsident Bush sagte „Wir befinden uns im Krieg. Wir werden sie ausräuchern! Diejenigen, die gegen die USA Krieg führen, haben ihre eigene Zerstörung gewählt" und ordnete die Einberufung von bis zu 50.000 Reservisten an.

40 Milliarden Dollar für die Bewältigung der Schäden in New York und Washington, aber vor allem zur Finanzierung dieser Militärschläge wurden vom Kongress gebilligt.

Weshalb der Hass auf die USA?

Die Medien wollen uns glauben machen, dass es sich bei den Urhebern des mörderischen Anschlags auf das World Trade Center um eine kleine Gruppe islamischer Fanatiker handelt. Das mag sein oder auch nicht. Doch wären solche Gruppen nie so stark, wenn sie nicht auf einer Woge des Hasses gegen die USA hochgespült würden. Woher kommt der abgrundtiefe Hass, der in den arabischen, asiatischen und lateinamerikanischen Ländern so stark verbreitet ist? 
Lassen wir einen unverdächtigen US-Amerikaner antworten. Robert Bowman, Bischof der Vereinigten Katholischen Kirche in Melbourne Beach, Florida:

„Gibt es denn nichts, wodurch wir unseren Bürgern Sicherheit bieten können? Doch! Aber um das zu begreifen, müssen wir die Wahrheit über die Bedrohung kennen. ... Wir sind das Ziel der Terroristen, weil unsere Regierung fast weltweit für Diktatur, Sklaverei und Ausbeutung steht. Wir sind das Ziel der Terroristen, weil wir gehasst werden. Und wir werden gehasst, weil unsere Regierung hassenswerte Taten begangen hat. In wie vielen Ländern haben die Vertreter unserer Regierung Führer, die von der Bevölkerung gewählt waren, abgesetzt und durch Militärdiktatoren ausgetauscht, die nichts anderes als Marionetten und bereit waren, ihre eigenen Bürger an amerikanische Großkonzerne zu verkaufen? Wir taten dies in Chile. Wir taten dies in Vietnam. Und wie oft haben wir es in Nicaragua und anderen Ländern getan? Wieder und wieder haben wir angesehene Führer verdrängt, die den Reichtum des Landes unter den Leuten, die dafür gearbeitet haben, verteilen wollten. Wir ersetzten sie durch mörderische Tyrannen, die ihre eigenen Leute verkauften, so dass der Reichtum des Landes durch Konzerne wie Domino Sugar, Folgers und Chiquita Banana ausgebeutet werden konnte. .... Der Hass, den wir säten, ist zurückgekommen, um uns in der Form des Terrorismus zu bedrohen."

Verheerende Bilanz

Die USA waren nach dem 2. Weltkrieg bis heute an Hunderten von Kriegen und Konflikten direkt und indirekt beteiligt. Die PalästinenserInnen werden von Israel fast täglich aus F16-Kampfflugzeugen und Apache-Hubschraubern made in USA bombardiert. In Kolumbien führen die USA ihren schmutzigen Krieg gegen die Bauernschaft und deren Befreiungs-bewegungen. Die USA bombardierten Libyen und den Sudan, im Golfkrieg wurde der Irak zerbombt mit Zehntausenden Toten unter der Zivilbevölkerung. Wo ihnen eine Regierung und eine linke Volksbewegung nicht passt, wurden Putsche und Massaker organisiert.

Im Iran wurde 1953 der gewählte Präsident durch die US-Marine und den CIA abgesetzt, weil er die Ölindustrie nationalisieren wollte. 1965 wurden in Indonesien nach einem von den USA gesponserten Militärputsch bis zu einer Million vermeintlicher KommunistInnen abgeschlachtet. In Chile wurde 1973 – zufällig (?) auch am 11. September – mit Hilfe der USA die linke Regierung Allende gestürzt und anschließend vom Militär 20.000 Menschen massakriert. In Vietnam führten die USA einen jahrzehntelangen Krieg gegen das Volk mit 2 Millionen Toten. Auf dem Balkan wurde große Teile Serbiens in Schutt und Asche gelegt, auf der Karibikinsel Grenada eine mißliebige Regierung militärisch beseitigt und Panama wurde bombardiert, mit 3.000 Toten, nur um einen General dingfest zu machen, den die USA zuvor selbst ausgebildet und an die Macht gebracht hatten.

Heute ist es Osama bin Laden, der vordergründig Ziel der vorbereiteten Militärschläge ist. Zu Zeiten der sowjetischen Besatzung Afghanistans war er ein Verbündeter der USA und stand auf der Gehaltsliste der CIA. Der heutige Gotteskrieger und „meistgesuchte Terrorist" war einst ein „Freiheitskämpfer".

Wen auch immer die USA mit Unterstützung der NATO angreifen werden, die sozialen Wurzeln des Terrorismus werden nicht beseitigt werden: die verheerenden Auswirkungen der „Globalisierung" unter der Führung von US-Multis. Es droht stattdessen eine neue Welle kriegerischer und terroristischer Gewalt weltweit. Es droht die weitere Verschärfung von Rassismus und Antisemitismus. Es droht noch mehr Ausgrenzung, Aushebelung demokratischer Rechte und Ausdehnung der Kluft zwischen arm und reich.

Gerlef Gleiss

  Berlin:
Kampf gegen Krieg, Entlassungen und Sozialabbau!
Mitgehangen, mitgefangen!
PDS & Krieg
Die Rezession bahnt sich an:
Die Weltwirtschaft nach dem 11. September
Berliner Krise:
Was ist zu tun?
Betrieb & Gewerkschaft
5000 mal 5000
Korporatismus gegossen in Tarifverträge
Österreich:
Gewerkschaft im Visier
Generalstreik gegen Krieg?
Schwerpunkt
Die Folgen des Terroranschlags
„Amerikas neuer Krieg“
Schock und Ausschreitungen nach dem Terroranschlag
Die Labour Party Pakistan zu den Anschlägen
Stoppt die Angriffe auf Arab-Americans
Antifa
Kurzer Sommer der Staatsantifa
Göteborg:
Gerichte verschärfen Urteile
International
Kampf der Barbaren
Der Taliban-Effekt
ArbeiterInnen von VW-Mexiko brechen Lohndiktat
Zur Problematik der Tobin-Steuer
RSB-Berlin
Plattform für Wahlintervention
Aus dem RSB
Herbstseminar des RSB
Antisemitismus und Antizionismus
Und...
14. Dezember 2001
Auf nach Brüssel!
Gewinne & Entlassungen
Der real existierende Kapitalismus
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
[AKTUELL] [REGIONAL] [ÜBER UNS] [ARCHIV] [THEMA] [LINKS] [KONTAKTE]